CRAFTBEER JOURNAL #1 – WAS IST EIGENTLICH CRAFTBEER?

Was ist eigentlich Craftbeer? Und was habt ihr damit zu tun?

Craftbeer lässt sich ins deutsche mit handwerklich gebrautes Bier übersetzen. Soweit – sogut. Aber wo liegt genau der Unterschied zu industriell hergestelltem Bier? Ursprünglich, wie sich vielleicht vermuten lässt, stammt Craft Beer aus Amerika. In den 1980er Jahren war das Heimbrauen in den Staaten verboten – dh. Die Amerikaner konnten nur auf Industriebier. Erst 1978 änderte sich die Gesetzeslage und Craftbeer wurde zu einer Gegenbewegung zu dem industriellem Bier Sektor. Die offizielle Definition aus Amerika lässt sich aber nicht ohne weiteres auf den deutschen Biermarkt transportieren. Die US Brewers Association beschreibt Craft Beer-Brauereien folgendermaßen:

KLEIN _ der Jährliche Bierausstoß darf bei höchstens zehn Millionen Hektoliter im Jahr liegen

UNABHÄNGIG _ Eine Craftbeer Brauerei darf sich nur so nennen wenn höchstens 25% an einen großen Getränkekonzern verkauft wurden

Nach dieser Definition wäre selbst das in Bayern produzierte Augustiner mit einem jährlichen Ausstoß von fast 1,6 Millionen Hektoliter eine Craftbeer Brauerei.

 

Wie du siehst, sollten wir das deutsche Craftbeer von einer anderen Seite beleuchten;

Für Hartmann & Lisek und auch alle anderen Craftbeer Brauereien & Brauer / Brauerinnen in Köln, Berlin, Hamburg, München, Dortmund und ganz Deutschland steht der Geschmack an erster Stelle der nicht für die breite Masse sondern für Individualisten gebraut wird. Biere dürfen spannend sein!

Craftbeer Brauer erkennst du daran, das die Brauer, oder auch Gipsy Brauer zu 100% hinter ihren Produkten stehen und gerne mit dir in die Welt der Craftbeere abtauchen.

Auch spielen beim Thema Craftbeer die natürlichen Inhaltsstoffe eine wichtige Rolle. Für uns kommt es nur in Frage mit absolut hochwertigen, natürlichen Rohstoffen oder auch speziellen (Natur)Zutaten zu arbeiten.

Ob IPA, Pale Ale, NEIPA, Stout, Gose oder auch Helles – ein Craftbeer ist eine Spezialität mit Charakter. Mit Seele. Mit Herzblut handwerklich hergestellt. Und dabei immer noch wie in den 80er Jahren eine Gegenbewegung des einheitlichen Geschmacks. Und eine Vorwärtsbewegung zu einer freieren Bierkultur in Deutschland.*

*Bitte nicht falsch verstehen. Gerade wir in der Craftbeer Szene verdanken den großen Industrieunternehmen die Weiterentwicklung der Brautechniken, Warenzugänge und auch Brauerfahrungen. Wir lieben auch die Kölner Braukultur und zu einem Kölsch im Brauhaus sagt man sowieso lieber nicht nein. Wir möchten auch gar nichts schlechtes über die deutsche Bierkultur sagen – ganz im Gegenteil!

Unsere Biere sollen anregen & aufregen.

Leave a Reply

Your email address will not be published.